Langzeitstabilisation

Es ist keineswegs selbstverständlich, dass die Zähne nach erfolgreicher und beendeter Behandlung von alleine in ihrer neuen, geraden Position bleiben. Zähne neigen leider das ganze Leben dazu, sich in ihre ursprüngliche Position zurück zu bewegen. Das liegt daran, dass die Zähne über verschiedene Fasersysteme mit dem Kieferknochen verbunden sind und diese die Zähne wieder zurückziehen.

Damit das schöne Ergebnis dauerhaft erhalten bleibt kommen nach Abschluss der aktiven Behandlung diverse Retentionsgeräte zum Einsatz. Sie dienen der Stabilisierung des erreichten Behandlungsergebnisses und der Kaufunktion.

Es handelt sich meist um herausnehmbare Zahnspangen, elastische Silikonüberzüge oder Kunststoffschienen, die überwiegend nachts getragen werden.

In dieser, so genannten Retentionsphase wird die tägliche Tragezeit des Retentionsgerätes kontinuierlich verkürzt bis keine Knochenumbauvorgänge oder Zahnwanderungen mehr zu erwarten sind.

Jedoch ist auch nach Absetzten eines herausnehmbaren Retentionsgeräts ein Rückstellen der Zahnstellung immer noch möglich. Hier kann der sog. Lingual-Retainer ansetzen, der die Zähne in der erreichten Position hält.

Der Lingual-Retainer ist eine »unsichtbare« Alternative zu herausnehmbaren Retentionsgeräten. Er wird an den Innenseiten der Frontzähne mit einem zahnfarbenen speziellen Zahnkleber befestigt. Dieser sorgt auch über das Behandlungsende hinaus für eine stabile Gebisssituation, zumal mit dieser Variante eine optimale Stabilisierung von 24 Stunden täglich gesichert ist.

Der linguale Klebe-Retainer bietet ein Höchstmaß an Stabilität und Komfort und stört nach kurzer Eingewöhnungszeit weder beim Essen noch beim Sprechen. Sollte sich der Draht einmal lösen oder brechen, ist eine sofortige Erneuerung notwendig, um den erzielten Behandlungserfolg nicht zu gefährden.